menu

           

Die Freie Stillarbeit (FSA)

In der FSA verbinden sich idealerweise der Wunsch der Schülerin, über Zeitpunkt und Umfang der Lernarbeit frei zu bestimmen, mit dem Wunsch nach interessanten Materialien in einer positiven Lernumgebung. In der Gestaltung der FSA soll die Individualität der Schülerin im Mittelpunkt stehen. Deshalb werden Schülerinnen nicht einfach allein gelassen, sondern an freieres Arbeiten allein, mit einem Partner oder im Team herangeführt und zum Erreichen der vorgegebenen Ziele individuell unterstützt. Die freiere Arbeitsform übt soziales Verhalten ein, fördert die Teamfähigkeit und die Persönlichkeit. Aus Sicht der Lehrer ergänzt die FSA den Fachunterricht, indem sie Raum zum Üben und zum Vertiefen bietet. Dabei zeigen die Erfahrungen, dass die meisten Schülerinnen sich intensiver mit den Themen auseinandersetzen und besser mit neuen Aufgabenstellungen zurechtkommen. Andererseits benötigen einzelne Schülerinnen zeitweise größere Unterstützung und Führung, denn die Ergebnisse der FSA sind nicht beliebig, sondern werden regelmäßig kontrolliert. FSA wird derzeit in den Fächern Religion, Erdkunde, Biologie, Deutsch, Mathematik, Englisch, Geschichte, Physik, IT, WIR, BWR, Französisch und Musik angeboten.

 

FSA - Fachunterricht

Die Vorbereitung der FSA fördert die fächerübergreifende Abstimmung und Zusammenarbeit. Dies ermöglicht den Schülerinnen, Zusammenhänge über Fachgrenzen hinweg besser zu erkennen und Aussagen wie „das haben wir schon in … gemacht“ zu vermeiden. Jedes, der an der FSA beteiligten Fächer, gibt für das jeweilige Halbjahr (oder einen ca. 6 Wochen-Block) 1 Unterrichtsstunde an die FSA ab, der jeweilige Fachlehrer leitet demnach 1 FSA-Stunde und steht als Ansprechpartner zur Verfügung. Ausgewählte Inhalte des Lehrplans werden von den Fachlehrern in die FSA ausgegliedert und können im Rahmen der FSA-Stunden auf verschiedene Weisen abgeprüft werden. Den Termin einer FSA-Prüfung kann jede Schülerin für sich innerhalb des 5-6 wöchigen Rahmens selbst festlegen. In den verbliebenen Stunden eines Faches findet „herkömmlicher“ Unterricht statt. Der Stoff von kleinen Leistungsnachweisen beschränkt sich in traditionellen „Lernfächern“ (Biologie, Erdkunde, Geschichte, Religion) auf Inhalte und Stunden außerhalb der FSA. In Deutsch, Mathematik und Englisch wird Grundwissen aufgebaut, eine strenge Trennung zwischen dem Stoff der FSA und des Fachunterrichts ist nicht sinnvoll.